Aus einer Sammlung von:
- Aktuelle, sowie vergessene musikalische Perlen aus der Welt des Rock und Heavy Metal
- Lohnenswerte Filme
- Gedanken aus aktuellem Anlass

Sonntag, 10. August 2014

Nachschub mit Glanzpunkten

GOLDEN RESURRECTION

Man With A Mission

(Metal, Melodic Metal, Neoclassical Metal)


Nun liegt es also vor mir, das komplette Nachfolgewerk des neusten Liljegren-Projekts, für welches er alle anderen Aktivitäten zurückgestellt oder gar vorübergehend eingestellt hat. Und der Erstling "Glory to my King" wurde ja nicht nur im christlichen Milieu mit Lobeshymnen aufgenommen, sondern hinterliess auch in der säkularen Metalwelt (zumindest musikalisch) beeindruckende Spuren.
Ja und knapp ein Jahr später melden sich die Herren aus Schweden wieder zurück. Mit einem Wechsel: Olov Andersson überlässt das Keyboard Kenneth Lillqvist.

Aber das ist nicht die einzige Änderung. Auch musikalisch gehen Golden Resurrection neue Wege.
Um es vorweg zu nehmen: Wenn man wieder Gitarrenbetonten und kantig produzierten, melodischen Power Metal erwartet, der wird über weite Strecken enttäuscht. "Man with a Mission" ist in diesem Sinn nicht das nahtlose Nachfolgewerk von "Glory to my King". Vielmehr schalten die Herren Liljegren und Johansson ein bis zwei Gänge zurück und konzentrieren sich noch klarer auf das neoklassische Element. Das Ganze klingt dann in vielen Songs wie eine metalisierte Version von Abba. Irgendwie bezeichnend, wenn man bedenkt, welch grossen Erfolg das Projekt "Swedish Hitz goes Metal" in Schweden feiert.

Wer sich über diese Tatsache im Klaren ist, der wird dann auch mit einer entsprechend anderen Haltung und mit ein- bzw. umgestellten Ohren an das Album herangehen.
Was das Songwriting betrifft, kann man nichts bemängeln. Routiniert, gut strukturiert (auch wenn nichts Überraschendes - ist ja aber schliesslich auch kein Prog Metal) und sehr eingängig. Christian Liljegrens Stimme ist bekannt und Tommys Gitarrenarbeit ist schlichtweg genial. Was der junge Schwede hier präsentiert ist einmal mehr grosse Klasse. Es ist nicht übertrieben zu behaupten, dass er durchaus das Potential zum ganz Grossen hat.


Zu einzelnen Songs:
- Man with a Mission: Ein gelungener Opener, welcher ganz klar die Richtung des gesamten Albums angibt. Abba lässt grüssen.
- Identity in Christ: Eine up-tempo Nummer mit fantastischen neoklassischen Gitarrenlinien. Allein die Gitarrenarbeit ist dieses Stück wert!
- Golden Times: Das erste Referenzstück auf der Scheibe und zugleich ein wahres Glanzstück in Sachen Melodic Metal.
- Finally Free: Ein Stück in bester ReinXeed-Manier, welches ohneweiteres aus deren "1912" Album stammen könnte.
- Metal Opus 1 C#M: Ein an Abba's Intermezzo No. 1 angeleihtes Instrumental.
- Are you ready for the Power: Ein Stück in bester Old School Heavy Metal Manier mit neoklassischen Elementen - ein weiterer erfreulicher Höhepunkt.
- Flaming Youth: Ein Stück, welches ganz gut einem Musical entstammen könnte.

Textlich hat sich hingegen nichts geändert. Die Botschaft ist unmissverständlich christlich, manchmal sogar zu offensichtlich missionarisch. Aber das ist bei Liljegren ja eigentlich nichts Neues.

Als Gesamtkonzept kann "Man with a Mission" - trotz der etwas sterilen und geglätteten Produktion - streckenweise überzeugen, auch wenn das Nachfolgewerk ganz klar im Schatten des Erstlings steht. Und irgendwie bleibt der Eindruck, dass man sich für das Album allgemein zu wenig Zeit gelassen hat. Aber man dürfte gespannt sein, wie sich die Herren musikalisch weiterentwickeln und vor allem wie das Material live klingt.

Punkte: 6 / 10

Credits: Liljegren Records / DooLittle Group 2011

Keine Kommentare:

Kommentar posten