Aus einer Sammlung von:
- Aktuelle, sowie vergessene musikalische Perlen aus der Welt des Rock und Heavy Metal
- Lohnenswerte Filme
- Gedanken aus aktuellem Anlass

Freitag, 6. März 2015

Rock aus dem Berner Oberland


MILESTONE

Demo 2014 / Seed (Single)

(Rock, Alternative Rock, Alternative Metal)


Milestone ist eine Alternative Rock/Metal Band, die 2007 in Thun, Schweiz, gegründet wurde. Begonnen hat die Band mit AC/DC ähnlichem Hard Rock. Durch diverse Mitgliederwechsel und einem neuen Leadsänger aus Spanien hat sich auch ihr Stil weiterentwickelt. Der jetzige musikalische Stil der Band wurde unter Anderem von der altbekannten Band Metallica sowie von Alter Bridge geprägt. (Auszug aus www.milestoneofficial.com)

Irgendwann mal voller Freude und Bescheidenheit vom Gitarristen der Band in meine Hand gedrückt gekriegt, habe ich der schlichten, aber dennoch ansprechend gestalteten 4-Track Demo mittlerweile ein paar Durchläufe gegönnt. Denn während sich die Mehrheit der jungen Bands der härteren Klänge eher dem gnadenlosen Geknüppel verschrieben hat, gehen die Herren aus dem Berner Oberland eher gemächlicher zur Sache und spielen erfrischenden, Gitarrenbetonten Rock mit Post-Grunge Anleihen, die zwar die erwähnten musikalischen Paten nicht überhören lassen, stets aber darum bemüht sind, ihren eigenen Stil zu entfalten.

Bestes Beispiel dafür ist das Stück "Home". Anfangs erinnert das Stück an Metallicas balladeske Klänge der Marke "Fade to Black" oder "One", entwickelt sich dann aber zu einer eigenständigen, grossartigen Halbballade, die wirklich keine Wünsche mehr offen lässt: Instrumentalisierung schlicht gehalten, aber gekonnt eingesetzt, der Gesang passt, ein kurzes, aber melodisch perfekt eingefügtes Solo im Mittelteil und ein sauberes Crescendo zum Schluss - der klare Höhepunkt des gesamten Demos.

Doch auch die restlichen drei Stücke können sich durchaus hören lassen! "Time Has No Reverse" besticht nach ruhigem Anfang durch zunehmendes Riffgewitter, welches sich schon in der metallischen Gegend bewegt und für einmal die Zügel ganz loslässt und sich austobt. Denn im Gegensatz dazu klingen die beiden anderen Stücke "Answer" und "Secret Life" eher gedrosselt, was aber nicht heisst, dass sie schlechter wären. Im Gegenteil. Der groovige Sound der Post-Black Album-Ära von Metallica und die Alternative Rock bzw. Post-Grunge Einflüsse runden das Gesamtbild des Demos ab und offenbaren so einen interessanten musikalischen Querschnitt, auf dem die Band aufbauen und daran arbeiten kann.

Die Stärken liegen, trotz des jungen Alters, an der Instrumentalisierung und am Songwriting. Man merkt, dass man in keinem Fall - auch nur Ansatzweise - bloss ein Abklatsch von Band 08/15 sein will. Die Einflüsse sind zwar klar herauszuhören, aber es ist klingt nie nach einer Kopie.

Die wahrscheinlich grösste Herausforderung für eine Rockband ist einen geeigneten Sänger zu haben. Tommy Fenyx erweist sich diesbezüglich als gute Wahl. Was die Sache bei Milestone schwierig macht, ist, dass es die Klangbreite von sanften, über rockige bis hin zu metallischen Klängen abzudecken gilt. Dies gelingt ihm zwar mühelos, wenngleich man sich in den härteren Passagen durchaus etwas mehr Aggressivität vorstellen könnte.

Das Gitarrenduo - also das Herzstück einer Rockcombo - Tobias Rupp und Jonas Schmid harmoniert top und klingt abwechslungs- und ideenreich. Auch wenn es manchmal den Eindruck erweckt, dass die beiden Herren mit etwas angezogener Handbremse spielen, so verrichten sie ihre Arbeit auf den vier Demosongs einwandfrei. Man dürfte gespannt sein, wie sich dies in Zukunft entwickeln und anhören wird.

Vom Rhythmus her ein, wie bereits erwähnt, eher ruhiges, aber grooviges und abwechslungsreiches Demo. Eine Frage stellt sich allerdings: Wie werden die Stücke klingen, wenn ein ganzes Album gefüllt wird? Hat man nämlich vier bis sechs weitere Stücke, welche in die gleiche Richtung gehen, könnte es sich auf Dauer etwas sperrig anhören. Etwas mehr die Handbremse loslassen, zwischendurch auch mal weniger komprimiert spielen und gezielte Hooklines einsetzen, würden den Sound dieser begabten Herren keinesfalls verfälschen oder gar verraten, vielmehr erweitern und noch zugänglicher machen.

Aber letzten Endes bleibt abzuwarten, wie sich Milestone weiterentwickelt, wie sie als Band musikalisch zusammenwächst und vor allem, wie sich der Sound live bewährt. Von daher bin ich sehr gespannt und freue mich vorerst mal an einer durchaus gelungenen Demo-CD.

Update: Seed (Single)


Während man sich gerade die Demo-CD gegönnt hat, haben die fünf Jungs ein paar Konzerte gespielt und offensichtlich fleissig geprobt und an sich gearbeitet. Denn ihre Single "Seed", welche man in digitaler Form erwerben kann, knüpft nicht einfach nur nahtlos an ihrem Demo an, sondern zeigt Milestone in beachtlich gesteigerter Form: Von der angezogenen Handbremse bei den Gitarren ist keine Spur mehr zu erkennen, das Songwriting ist top (auch wenn man meiner Meinung nach die kurzen Breakdowneinschübe hätte weglassen können) und der Gesang passt perfekt ins Gesamtbild.

Stilistisch hat man sich etwas vom Metallica-ähnlichen Sound wegentwickelt und orientiert sich noch deutlicher in die Post-Grunge Richtung mit viel Groove. Frühere Nickelback-Anleihen sind nicht zu leugnen und wer das Album "Temptation Come My Way" von The Showdown kennt, der wird mir zustimmen, dass man im Berner Oberland einen Zwilling gefunden hat.

Mit "Seed" unterstreichen Milestone noch einmal ihr Potential und dürften mit ihrer etwas moderner eingeschlagenen Richtung eine Menge junger Fans dazugewinnen. Zu gönnen wäre es ihnen jedenfalls. Weiter so, Jungs!
   
Punkte: keine Bewertung

Credits: www.milestoneofficial.com

Kommentare: